Logo MCG
 

Die Technik moderner Heissluftballone - zurück

Der Brenner:

Während in den Anfängen des Ballonfahrens vor mehr als 200 Jahren die Luft durch Abbrennen von Stroh und Wolle erwärmt wurde, wird heute ein mit Propangas betriebener Flüssiggasbrenner verwendet.
Neben einer entsprechenden Leistung sind die hohe Betriebssicherheit aber auch eine geringe Geräuschentwicklung zum Schutz der Tierwelt wichtige Forderungen für einen modernen Brenner.
Des weiteren sind alle Systemteile doppelt vorhanden und unabhängig voneinander funktionstüchtig.

Das flüssige Propangas befindet sich in vier Zylindern, die in den Ecken des Korbes untergebracht sind. Über Schläuche wird das flüssige Gas bei Öffnen des Fahrventils in die Verdampferspirale geleitet. Dort entspannt sich das flüssige Gas durch Erwärmung und Ausdehnen und wird zum Teil gasförmig. In der Spirale entsteht eine ideale Mischung aus gasförmigem und flüssigem Propangas und der richtigen Sauerstoffmenge.
An einer ständig brennenden Pilotflamme entzündet sich dann das Propangas und heizt mit einer mehrere Meter langen Flamme die Luft in der Hülle auf.

Brenner

 
 
Parachute Hülle Instrumente Brenner Korb